ärztlicher Bereitschaftsdienst 116117

116 117

Unter dieser Nummer erreichen Sie seit April 2012 den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen

Krankheiten kennen keine Sprechzeiten: Starke Bauchschmerzen über die Feiertage oder unerwartet hohes Fieber am Wochenende - es gibt viele Gründe, die einen Arzt erforderlich machen, wenn die Praxen gerade geschlossen sind.

Unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117 erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Überall in Deutschland sind niedergelassene Ärzte im Einsatz, die Patienten in dringenden medizinischen Fällen ambulant behandeln - auch nachts, an Wochenenden und an Feiertagen.

Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl, gilt deutschlandweit und ist kostenlos - egal ob Sie von zu Hause oder mit dem Mobiltelefon anrufen.

Deutschland ist das erste Land der EU, welches diese einheitliche Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst eingeführt hat. 

Dienstzeiten?

Der Bereitschaftsdienst in Sachsen ist zu den folgenden Zeiten erreichbar:

Montag, Dienstag und Donnerstag: 
von 19:00 Uhr bis 7:00 Uhr des Folgetages

Mittwoch:    
von 14:00 Uhr bis 7:00 Uhr des Folgetages

Freitag, Samstag und Sonntag: 
durchgängig von Freitag 14:00 Uhr bis Montag 7:00 Uhr

Zudem steht Ihnen der ärztliche Bereitschaftsdienst an Feiertagen, Brückentagen sowie am 24. und 31. Dezember ganztägig zur Verfügung.

Weiter Information finden Sie auch auf der Internetpräsentation der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen (www.kvsachsen.de).

Wann rufen Sie die 116 117 ?

Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Er ist in einigen Regionen Deutschlands auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bekannt.

Der Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und schwere Unfälle, alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112. 

Bei akuten Problemen mit den Zähnen kontaktieren Sie bitte den zahnärztlichen Bereitschaftsdienst in Ihrer Region. 

Wie funktioniert die 116 117?

So funktioniert die neue Bereitschaftsdienstnummer:

Patienten, die außerhalb der Praxissprechzeiten auf ambulante ärztliche Hilfe angewiesen sind und nicht wissen, wo sich die nächste Bereitschaftsdienstpraxis befindet, wählen die 116 117. Ihr Anruf wird an den ärztlichen Bereitschaftsdienst in ihrer Nähe weitergeleitet. Ist eine automatische Weiterleitung nicht möglich, übernimmt ein Service-Center die Vermittlung. In Sachsen erfolgt die Weiterleitung an die regionale Vermittlungsstelle, die einen Kontakt zum Dienst habenden Arzt vermittelt.

Für die optimale Vermittlung bei Ihrem Anruf sollen Sie auch folgende Angaben bereithalen:

  • Name und Vorname
  • Ort, PLZ
  • Straße, Hausnummer
  • ggf. zusätzliche Beschreibung für eine bessere Orientierung
  • Telefonnummer (ggf. für Rückfragen)
  • Wer hat Beschwerden?
  • Welche Beschwerden?
  • Alter der Person?

Zurück